Besucher  

heute: 7
gestern: 24
diese Woche: 31
letzte Woche: 112
dieser Monat: 558
letzter Monat: 546
Total: 41067

52.6%Germany Germany
32.7%United States United States
7.5%Canada Canada
2%Austria Austria
0.8%European Union European Union
0.4%Switzerland Switzerland
0.3%United Kingdom United Kingdom
0.3%Portugal Portugal
0.3%Spain Spain
0.3%Russian Federation Russian Federation
   

 

 
     
   

 

Die Gesamtauflage beträgt bei beiden Werten maximal 10000 Schalterbogen, somit 500000 Sätze. Durch Kenntnis der Tagesauflagen lässt sich auch die Häufigkeit eines Druckdatums ableiten: Druckdaten des 30 Pf.-Wertes vom 8.10.48 bzw. 11.10.48 sind bei einer geschätzten Tagesauflage von höchstens 1000 bis 2000 Bogen seltener anzutreffen als Druckdaten vom 9.10.48.

Fehlerhafte Bogen wurden bei der Bogenkontrolle aussortiert und durch Korrekturbogen mit handschriftlicher angebrachter Bogennummer des ausgetauschten Bogens ersetzt. Derartig korrigierte Bogennummern sind – wie bei allen Sondermarken der französischen Zone – auch bei der Ausgabe Hilfswerk Ludwigshafen recht selten. Spezialisten unterscheiden hier noch verschiedene Typen der Handschriften. Die bei den beiden 30 Pf.-Werten gezeigte Handschrift ist dabei die auffälligste und am häufigsten vorkommende Type.

 

 

Bogenkorrektur des fehlerhaften

A-Bogens Nr. 010262 in die fünfstellige Bogennummer 03268
 

Bogenkorrektur der Urnummer

B 01028? In die fünfstellige Bogennummer 07557, nun in anderer Handschrift

 

Bogenkorrektur des Urbogen A 010214 in die neue Bogennummer 004595

und eingeschoben in den laufenden Bogenranddruck am 9.10.48

 

Bogennummer B 010228 aus dem Reservestapel vom 8.10.48, korrigiert

in B 006489, eingeschoben in den Bogenranddruck vom 9.10.48

 

   
© Briefmarkn- und Münzclub 1905 Ludwigshafen/Rh. e.V.