Besucher  

gestern: 16
diese Woche: 123
letzte Woche: 145
dieser Monat: 375
letzter Monat: 470
Total: 41996

67.5%Germany Germany
20.4%United States United States
3.9%Canada Canada
1.6%Austria Austria
0.8%Denmark Denmark
0.7%Switzerland Switzerland
0.7%Italy Italy
0.5%Sweden Sweden
0.5%European Union European Union
0.5%United Kingdom United Kingdom
   

 

 

Im Handbuch „Abarten, Plattentypen und Plattenfehler der Länderausgaben – Handbuch und Katalog“ von Dr. Hans Flatters sind etliche Plattenfehler der beiden Marken katalogisiert. Die drei auffälligsten Plattenfehler sind auch im Michel Deutschland-Spezialkatalog aufgeführt.

 

Plattenfehler 1

Heiliger Christophaus "blind" (nur auf Feld 23,

bei den A-Bogen)

 

Plattenfehler 2

Flicken rechts im Mantel des Heiligen Christopharus

(Feld 43, nur B-Bogen

Plattenfehler 3

Fleck auf linker Brust des Jesuskindes

(Feld 49, nur A-Bogen)

 

Die Marken wurden im Rastertiefdruckverfahren bei der Druckerei Burda in Offenburg in Druckbogen zu 100 Marken = 2 Schalterbogen zu je 50 Marken gedruckt. Nach dem Markendruck wurden die Druckbogen mit dem Bogenranddruck versehen. Dieser besteht aus dem Druckdatum auf dem unteren rechten Bogenrand (links neben Bogenfeld 41) sowie einer mit der höchsten Nummer beginnenden, abwärts fortlaufenden Bogennummer auf dem linken Unterrand (links neben Bogenfeld 1). Die Schalterbogen unterscheiden sich durch einen der Bogennummer vorangesetzten Buchstaben in „A“-Bogen bzw. „B“-Bogen.

 

 
Gleiche Bogennummer 002564 jeweils vom A- und B-Bogen

 

Eckrandstücke von Feld 1 mit Bogennummer auf portorichtigem Einschreibe-Fernbrief (40 Pf Einschreiben und 20 Pf Briefporto), Frankenthal-Flomersheim 15.11.48

 

  Am Freitag, den 8.10.48, begann der Bogenranddruck beim 30 Pf-Wert mit dem bisher bekannten Bogen-Nummernbereich von 010297 – 08961 = 1637 Bogen. Außerdem wurde ein Reservestapel für Korrekturzwecke beiseite gelegt; bekannt sind bisher die Bogennummern 009966 – 010297 = 332 Bogen. Der Randdruck wurde am Samstag, den 9.10.48, fortgesetzt. Geplant war wohl eine Tagesauflage 7000 Bogen, registriert ist bisher der Bogennummernbereich von 008919 – 002103 = 6817 Bogen. Am Montag, den 11.10.48, wurde der Randdruck für die 30 Pf-Marke mit dem bisher erfassten Bogennummernbereich von 001951 – 001013 = 939 Bogen abgeschlossen. Auf Grund der geringen Tagesauflage wurde am gleichen Tag auch der Bogenranddruck der kompletten Auflage des 20 Pf-Wertes mit der geplanten Auflage von 10000 Bogen durchgeführt. Bis heute ist von diese Wert der Bogen-Nummernbereich von 010294 -–001001 = 9294 Bogen dokumentiert, während für notwendige Korrekturen die Bogennummern von 010294 – 010231 = 64 Bogen belegt sind

 

   
© Briefmarkn- und Münzclub 1905 Ludwigshafen/Rh. e.V.