Besucher  

gestern: 16
diese Woche: 123
letzte Woche: 145
dieser Monat: 375
letzter Monat: 470
Total: 41996

67.5%Germany Germany
20.4%United States United States
3.9%Canada Canada
1.6%Austria Austria
0.8%Denmark Denmark
0.7%Switzerland Switzerland
0.7%Italy Italy
0.5%Sweden Sweden
0.5%European Union European Union
0.5%United Kingdom United Kingdom
   

 

Das Motiv im Querformat „Krankenschwester beugt sich über Patienten“ war als Entwurf ursprünglich im Hochformat gezeichnet worden. Dieses Motiv sowie das Motiv „Krankenschwester am Krankenbett“ kamen über das Stadium der Probedrucke nicht hinaus. Die beiden im Probedruck oben abgebildeten Motive zeigen die beiden endgültigen, zur Ausgabe gelangten Markenmotive „St. Martin zu Pferd“ und „St. Christophorus mit Jesuskind“.

Weder die nicht zur Ausgabe gelangten Probeentwürfe noch die Entwürfe der endgültigen Motive entsprachen den Portostufen der verausgabten Serie. Dies rührt möglicherweise auch von der Unsicherheit der Umstellung der Postgebühren zum 4.10.1948 her. Dem Entwerfer waren wohl die genauen Portosätze noch nicht bekannt. Die Portostufen der dann verausgabten Marken deckten nach der Gebührenermäßigung die Taxe für den einfachen Inlandsbrief oder eine Auslands-Postkarte ab (20 Pf.) bzw. für einen Brief bis 20 g ins Ausland (30 Pf.).

Vom Künstlerentwurf wurden durch fotografische Verkleinerung vier Negative in der Größe 45 x 80 mm hergestellt und zu einem Viererblock zusammengesetzt.

Von diesem Negativ-Viererblock produzierte man mit der Kamera fünfzehn Diapositiv-Viererblocks im endgültigen Bildformat. Bei der Plattenmontage setzte man dann zehn Viererblocks so neben- und untereinander, dass vier waagrechte Reihen mit jeweils 10 Marken entstanden. Zur Auffüllung der fünften Markenreihe trennte man die Viererblocks in waagrechte Paare. Unterscheidet sich ein Negativ in einem Detail von den anderen Negativen muss diese Abweichung via Diapositivherstellung und Pigmentauftrag entsprechend der Lage im Negativ-Viererblock auf den entsprechenden Bogenfeldern wiederkehren. Sie sind somit die Ursache für die Entstehung von primären Feldmerkmalen oder Plattentypen.

 

Plattentyp A

Dicke Farbpunkte am Hemdrand des Bettlers

 

Typenanordnung

im 50er Bogen

 

 

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

   

Plattentyp B

Farbpunkte nur schwach ausgeprägt

 

Plattenfehler A

Linker Arm des Jesuskindes durch kräftigen Strich vom Körper getrennt

Typenanordnung

im 50er Bogen

 

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

A

B

   

Plattentype B

Arm und Körper ohne Strich verbunden

 

Beeindruckend die kurze Zeitspanne vom Ausgabeanlass (28.7.) über die Entwurfsphase (September) bis zur Markenausgabe am 18. Oktober 1948. Heute – trotz vieler technischer Fortschritte – kaum denkbar.

   
© Briefmarkn- und Münzclub 1905 Ludwigshafen/Rh. e.V.